LIFESTYLE

Meine entspannte Morgenroutine für die dunkle Jahreszeit

Ich liebe eine entspannte Morgenroutine in der dunklen Jahreszeit in einem dunklen Land wie Dänemark. Mir hilft eine Morgenroutine dabei, Energie für den Tag zu tanken und meinen Fokus zu stärken. Darüberhinaus brauche ich einen entspannten Start in den Tag und den gönne ich mir, indem eine halbe Stunde am Morgen nur mir gehört.

Morgenroutine

Wie ich meinen Morgen beginne

Kaffee

Passend zum Herbst hat Naturli dieses Jahr die Hafermilch mit Pumpkin Spice auf den Markt gebracht. Ab und zu, vor allem im Oktober, mache ich mir gleich nach dem Aufstehen einen Cappuccino mit Pumpkin Spice Geschmack, der mir ein Gefühl von Entspannung und Wärme gibt. Mein Morgenkaffee ist mir heilig, denn er gibt mir die Ruhe, die ich brauche, um gut in den Tag zu starten.

Übungen zum positiven Mindset

Unter der Dusche reflektiere ich meine Gedanken und wandle negative Gedanken in positive um. Diese Übung mache ich seit meinem 19. Lebensjahr und sie beeinflusst meinen ganzen Tag. Denn in einer Welt voller Hiobsbotschaften kann man sehr schnell in einen Strudel negativer Gedanken geraten, die aber nichts ändern. Ich bin überzeugt, dass wir mehr mit positiver Energie arbeiten müssen, um diese Welt zu verändern.

Körperpflege

Der erste Griff zur Körperpflege ist meine Body Milk. Die Body Milk ist eine reichhaltige Pflege, die die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit versorgt und die Hautbarriere unterstützt. Sie nährt und beruhigt empfindliche und juckende Haut mit hochwertigen Pflanzenölen und sorgt für intensives Wohlbefinden und Geschmeidigkeit. Da das Wasser in Aarhus sehr trocken ist, hatte ich oft mit trockener und juckender Haut zu kämpfen, die ich aber durch tägliche Pflege und Anwendung in den Griff bekam.

Mein zweiter Pflegeschritt ist die Gesichtpflege, auf die ich mich jeden Morgen freue. Die Gesichtspflege stärkt das Verhältnis zu mir selbst. Denn nur wenn ich mich gut fühle, wenn ich in den Spiegel schaue, strahle ich das auch aus. Mit dem FRESH hydro serum, dem FRESH anti wrinkle serum lösche ich den Durst meiner Haut. Beide Sera spenden langanhaltende Feuchtigkeit und ihre Wirkstoffe können besonders tief in die Haut eindringen.


Um meine Haut vor alltäglichen Belastungen und Umwelteinflüssen zu schützen, verwende ich zusätzlich eine Tagescreme.

Ich liebe dieses Ritual mittlerweile und passe die Produkte natürlich der Jahreszeit an.

Make-up

Make-up vertrage ich nicht. Noch nie. Allerdings habe ich für mich die getönte Tagescreme für eine zarte Tönung mit leichter Deckkraft gefunden. Da ich vom Hautton eher dunkel bin, ist die dunkle ideal ohne angeschmiert auszusehen, da die getönte Feuchtigkeitspflege sich im Gesicht meinem Hautton optimal anpasst. Danach benutze ich nur noch einen dunklen Kajalstift, um die Augen zu betonen, und einen Lippenstift, der zum Tag passt. Mehr brauche ich nicht.

Morning-Gym

Ganz ehrlich: Wer einen Hund hat braucht selten ein Fitness-Studio. Nachdem ich mich fertig gemacht habe, hüpfe ich nur noch in die Gummistiefel, werfe mir eine warme Jacke über und ziehe die Mütze auf, die am besten vor dem Wind schützt. Dann gehe ich mit dem Hund für etwa eine Stunde an den Strand oder in den Wald.

Nach diesem Verwöhnprogramm kann mein Tag beginnen. Danach habe ich das Gefühl angekommen zu sein. Wenn ich halb durchgefroren die Wohnungstüre aufschließe und mich auf den zweiten Kaffee freue, weiss ich – ich bin bereit für einen langen Arbeitstag.

Wieso mir meine Morgenroutine so wichtig ist

Der Morgenkaffee war schon immer meine morgendliche Routine. Mit der Geburt meiner Kinder verlor ich aber auch die Zeit für mich selbst. Self-Care war ein Wort, das andere brauchten, aber bei mir ging es auch ohne. Kinder, Job und Haushalt schaffte ich locker. Bis zu dem Tag, an dem ich es nicht mehr schaffte und mir bewusst wurde, dass alles nur dann funktionieren kann und es allen anderen nur dann gut gehen kann, wenn ich auch auf mich selbst achte. Ich war ausgemergelt, meine Haare waren trocken, meine Haut juckte wegen des harten Wassers hier in Dänemark, und während ich meinen Kindern die Feuchtigkeitspackungen in die Haare massierte, hatte ich für mich nur Zeit, schnell die Reste des Shampoos auszuspülen.


Ich musste mich bewusst entscheiden, dass ich es anders machen wollte. Ich wollte wieder bewusst essen, gesunde Ernährung war mir schon immer wichtig, und ich wollte mir Zeit für mich und meinen Körper nehmen – nicht nur nebenbei, sondern bewusst. Es musste nicht viel sein, aber zweimal am Tag sollte ich mir diese Zeit nehmen. Seitdem sind meine Haare dichter und gesünder geworden. Meine Fingernägel brechen nicht mehr ab, meine Füße sehen nicht mehr aus wie aufgerissenes Sandpapier und meine Fältchen sind weniger geworden, weil meine Haut die Feuchtigkeit bekommt, die sie braucht. Zweimal täglich auf mich zu achten und für mein Wohlbefinden zu sorgen, hat meine Tage verändert – und verbessert.

Hast auch Du Tipps für eine entspannte Morgenroutine, schreibe es gerne in die Kommentare!

Mehr Tipps und Informationen zu meinem Lifestyle in Dänemark findest Du hier.

Maja ist Tier- und Kaffeeliebhaberin, Webdesignerin, Bloggerin und schreibt über ihr Leben in Dänemark. Bist du Dänemarkliebhaber:in und möchtest gerne mehr darüber erfahren, lese gerne weiter!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert